Großzügige Spende für Freundeskreis "DAT KÖLSCHE HÄTZ"

Die Narrenpost ist seit 1959 fester Bestandteil der närrischen Zeit und daher ein Medium, dass allen Roßbacher Narren bekannt ist.

Die Verteilung der Narrenpost, welche stets ein Highlight der Session ist, konnte wegen der Corona-Pandemie nicht im gewohnten Umfang durchgeführt werden. Nichts desto trotz hat es sich die KG Roßbach nicht nehmen lassen, die Zeitschrift kontaktlos in die Haushalte der Narren zu bringen und gleichzeitig zur Spende für einen guten Zweck aufzurufen. Die Spenden konnten per Überweisung erfolgen oder ganz praktisch beim Brötchen kaufen bei Bäckerei Schmidt in Roßbach in ein Sparschwein eingeworfen werden.

Eine Spende in stolzer Höhe von 2000 €  konnte nun dem Freundeskreis "DAT KÖLSCHE HÄTZ" überreicht werden. André Ace (Mitte) vom "HÄTZ Team" nahm die Summe stellvertretend vom 1. Vorsitzenden Norbert Effert (rechts) und dem 1. Präsidenten Christoph Goertz (links) entgegen und bedankte sich bei allen Spendern für die tolle Unterstützung.

"DAT KÖLSCHE HÄTZ" sammelt Spenden zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder Köln e.V.. Seit 1990 setzt sich der Förderverein für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen und des Umfeldes krebskranker Kinder und Jugendlicher ein, die in Köln behandelt werden. Seit 2001 veranstaltet "DAT KÖLSCHE HÄTZ" eine alljährliche Benefiz-Karnevalssitzung sowie andere Veranstaltungen deren Erlöse ausschließlich und vollständig dem Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Köln zufließen.


Die neue Narrenpost ist da!

Seit 1959 ist die „Narrenpost“ der KG Roßbach fester Bestandteil der närrischen Zeit und sicher allen Närrinnen und Narren bekannt. Natürlich gibt es sie im Jahr 2021 wieder - auch wenn die Veranstaltungen pandemiebedingt leider ausfallen müssen. 

 

Dennoch will der Vorstand mit unserer „Narrenpost“ in dieser schweren Zeit ein wenig Heiterkeit zu den Jecken nach Hause bringen. Deshalb haben wir und zahlreiche fleißige Helfer - euch allen ein herzliches Helau und Dankeschön - die neue Ausgabe regelkonform in die Briefkästen der Roßbach Haushalte verteilt. 

 

Der Erlös aus der „Narrenpost“ kommt in diesem Jahr ausnahmsweise nicht dem Karnevalsumzug sondern dem Verein „Dat Kölsch Hotz e.V.“ Köln und der Jugendarbeit der KG


Rossbach zugute. Bitte überweist Eure Spende auf das Konto der KG Roßbach oder werft sie - ganz einfach beim Brot- oder Brötchenkauf - bei der Bäckerei Schmidt, Wiedtalstraße, in das bereitgestellte Sparschwein ein. Schon im voraus sagen wir ein herzliches Dankeschön!

 

Und wenn Ihr Eure Freude über die neue „Narrenpost“ mit uns teilen wollt: Macht einen Schnappschuß von euch zusammen mit der neuen Ausgabe und schickt es an den Vorstand - vielleicht findet ihr euch in der nächsten Ausgabe der „Narrenpost“!

 

Wir hoffen, dass sich die Bedingungen für die kommende Session - übrigens im Jubiläumsjahr - verbessern und freuen uns umso mehr auf die Session 2021/2022 mit eurer Beteiligung! Nach einem Jahr Auszeit macht das Feiern dann bestimmt noch mehr Spaß als sonst … 

 

Helau an alle Jecken, 

 

Euer Vorstand der Roßbach 


Die Jahreshauptversammlung am 30. Oktober 2020 fällt aus

Der Termin für die diesjährige Jahreshauptversammlung war auf Freitag, den 30. Oktober 2020, um 19.11 Uhr festgelegt worden. Leider muß sie aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Der Vorstand wird die Mitglieder rechtzeitig über einen neuen Termin informieren sobald dies wieder möglich ist. 


Alle Termine der Session 2020/2021 wegen Covid-19 abgesagt

Einstimmig, aber schweren Herzens, wurde im Vorstand beschlossen, dass die Session 2020/2021 mit allen bekannten Veranstaltungen abgesagt wird. (Vielleicht lässt es die Situation dennoch zu, die eine oder andere Aktion in einem anderen Rahmen durchzuführen).


Bei dieser Entscheidung stehen vor allem das Wohl und die Gesundheit aller Jecken im Vordergrund.  Wir bedauern es sehr eine solche Entscheidung treffen zu müssen und freuen uns daher umso mehr auf die Session 2021/2022 unter dem Motto:
Zwischen Häubchen un de Baach han mir de schünste Fasennach


Volles Programm zum Rosenmontag 2020

Schon früh am Morgen begann der Rosenmontag 2020 für die Rossbacher Karnevalisten: Prinz Jörg I. und Prinzessin Carmen I. hatten zum Prinzenfrühstück (> Fotogalerie) in die Hofburg eingeladen. So konnten sich Gefolge, Elferrat, Möhnen, Tamborcorps, Kinderprinzessin und viele mehr zunächst einmal stärken und auf den Tag einstimmen bevor es per Bus zum Rosennmontagsumzug nach Waldbreitbach ging. Dort standen für die Roßbacher Karnevalisten schon die Festwagen bereit - an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Fahrer der Traktoren. Schön bei der Zugaufstellung am Ortseingang wurde zur Musik geschunkelt und getanzt bevor der Zug sich pünktlich um 14.11 Uhr auf seinen Weg durch Waldbreitbach machte. Tausende Menschen säumten die Straßenränder und freuten sich über den Süßigkeitenregen von oben oder etwas Kühles zum Anstoßen. Bevor der Zug sich dann an der Brückenstraße auflöste und die Närrinnen und Narren nochmals zur Abschlußfeier in das Kolpinghaus einzog sorgten die Kapellen, die im Zug mitgezogen waren, nochmal mit Musik für beste Stimmung. Hier geht´s zu > Fotogalerie.


Gute gelaunt durch die Roßbacher Straßen

Pünktlich zum Start des Roßbacher Karnevalszuges hatte der Wettergott dann doch noch ein Einsehen: Hatte es am Vormittag geregnet wie aus Kübeln so wurde es am Sonntagmittag doch noch trocken und und wie in den Vorjahren konnte der Umzug 2020 pünktlich um 14.11 Uhr seinen Weg durch die Roßbacher Straßen antreten. Neben den Wagen der KG Rossbach und Kinderprinzessin Giuliana I. war auch der neugebaute Prinzenwagen von Prinz Jörg I. und Prinzessin Carmen I. mit am Start. Hoch über den Köpfen der zahlreichen Jecken, die die Straßen säumten, hatten sie in ihrer Badewanne Platz genommen und ließen Kamelle herabregnen. Ebenfalls dabei waren zahlreiche Fußgruppen, die sich zum Teil bereits beim Maskenball dem Publikum vorgestellt hatten. Im Anschluß an den Umzug wurde dann in der Wiedhalle weitergefeiert. Hier gehts zur > Fotogalerie.


Helau und Alaaf in der Klosterkirche Hausen

Es ist eine liebgewonnene Tradition: alljährlich treffen sich die Prinzenpaare mit ihren Gefolgen, Elferräte, Tanzgarden und andere Närrinnen und Narren in der Hausener Klosterkirche zum Karnevalsgottesdienst. So auch in diesr Session: statt von Meßdienern wurden Pfarrer Ulrich Oberdörster von der Evangelischen Kirchengemeinde Waldbreitbach und Karin Boehme, die den Gottesdienst leiteten, bei Fürbitten und Gebeten von den Tollitäten unterstützt, die zu beiden Seiten des Altars ihre Sitzplätze gefunden hatten. Und anstelle von andächtigen Liedern aus dem Gebetbuch gab es Karnevalsschlager, zu denen nach Herzenslust geschunkelt werden durfte. Einige Impressionen vom Karnevalsgottesdienst gibt es in unserer > Bildergalerie.


Ein strahlendes Farbenmeer beim Maskenball 2020

Da staunten Elferratspräsident Christoph Görtz und das diesjährige Prinzenpaar Carmen und Jörg nicht schlecht angesichts dieser Farbenpracht: Zum traditionellen Maskenball hatten die Närrinnen und Narren wieder zahlreiche kreative Ideen entwickelt und umgesetzt und stellten sich dem Urteil der Maskenball-Jury. So schwirrten nicht nur gelbe Bienen durch die Wiedhalle und über die Bühne, gewaltige Sonnenblumen boten ihnen auch direkt einen entsprechenden Platz zum Landen. Gießkannen standen bereit, um für den richtigen Flüssigkeitshaushalt zu sorgen. Apropos landen: mit ihren eleganten Pilotenuniformen landete das Männerballett eine Stimmungskanone und erntete begeisterten Applaus. Bunt ging es auch bei den Badewannenkapitänen, den leuchtenden Regenbogen und den blauen, gelben und roten Seesternen zu. Nicht über den Wolken sondern auf der Bühne trug sich ein spannender Luftkampf zu: Eurofighter gegen russiche (aufblasbare) Flugzeuge - wer da wohl die Nase vorn hatte? Wer die vielen bunten Gruppen nicht beim Maskenball erleben konnte, hat dazu nochmal in der > Bildergalerie die Gelegenheit.


Kinderprinzenpaare schwangen im Landtag das Zepter

Bereits zum dritten Mal fand unter dem Motto "Das Brauchtum lebendig halten" im Februar das jährliche Kinderprinzentreffen im rheinland-pfälzischen Landtag statt. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Landtags mit dem Verband „Rheinische Karnevals-Korporationen e.V.“ (RKK). Seinen besonderen Dank sprach Landtagspräsident Hendrik Hering den Kinderprinzenpaaren aus.

 

„Eure Begeisterung für die Fastnacht sorgt dafür, dass das Brauchtum lebendig bleibt“. Sowohl bei der Erhaltung dieser Tradition, im Ehrenamt als auch in der Politik sei die Gesellschaft auf das Engagement junger Menschen angewiesen. „Der eine wird vielleicht Präsident seines Vereins. Eine andere möglicherweise sogar Präsidentin des Landtags“, sagte Hering.



Regierungssitz für das Prinzenpaar

Hier laufen die Fäden der (närrischen) Macht zusammen: im Herzen Roßbachs, direkt an der Wiedtalstraße, hat das diesjährige Prinzenpaar Jörg I. und Carmen I. seine Hofburg eingeweiht. Mit dabei waren zahlreiche Freunde, Mitglieder des Elferrates, der Möhnen und anderer Vereine. Auch das närrische Dreigestirn Prinzessin Heike, Bäuerin Andrea und Jungfrau Kerstin der Karnevalssession 2019 ließen es sich nehmen, ihren Nachfolgern eine lustige und abwechslungsreiche Session zu wünschen.


Roßbach Helau und Hüh´ Scheldsche Alaaf

Kinderprinzessin Giuliana I., Kinderelferrat und Kinderfunkengarde waren am letzten Januar-Sonntag gemeinsam unterwegs, um  Kinderprinzessin Julia II. der KG "Mir hale Pool" in Verscheid ihre Aufwartung zu machen: Mit großem TamTam zogen sie zur Kindersitzung in den Festsaal des Gasthofs "Paganetti" ein. Nach der Begrüßung wurden die Orden ausgetauscht. Als Gastgeschenk hatte die Roßbacher Abordnung auch die Kinderfunkengarde mitgebracht, die mit ihrem Auftritt das Publikum begeisterte.


Die Wiedhalle wurde zum Großraumfotostudio

Was macht Prinz Jörg denn da? Mit den Damen der Funkengarde am Boden der Wiedhalle - da handelt es sich wohl um eine sehr geheime Besprechung ... der Schnappschuß entstand am Rande des großen KG-Roßbach-Fotoshootings Ende Januar in der Wiedhalle. Zahlreiche Aktive, Kinder und Erwachsene trafen sich zu Gruppen- und Einzelaufnahmen und freuten sich über den Start in die neue Karnevalssession (die Ergebnisse des Fotoshootings gibt´s in unserer > Bildergalerie). Abends ging es dann für einen Teil der Aktiven direkt zum ersten großen Auftritt.


Kaum zu glauben aber wahr: Roßbach hat ein neues Prinzenpaar!

Wir freuen uns, Prinz Jörg und Prinzessin Carmen vorzustellen. Bei der Kappensause in der Roßbacher Wiedhalle wurden sie in ihr Amt eingeführt und regieren nun bis zum Aschermittwoch die Narren im Roß´be Land. 

 

Fotos von der Kappensause am 10. November 2019 gibt es in diesem Album.


Die Kinder werden in der neuen Session von Kinderprinzessin Giuliana I. und Pagin Lina regiert. 

 

Der Vorstand wünscht allen eine supertolle Zeit! 

 

Dreimal Roßbach Helau!

Statt mit langen Reden verabschiedete sich das Kinderprinzenpaar Valentin I. und Jana I. der Session 2019 mit Gesang.